Disziplin

Disziplin geht oft Hand in Hand mit Konsequenz. Wenn wir mit unseren Kindern über Disziplin sprechen, so meinen wir in der Regel das Einhalten von Regeln, was in der Tat ein wichtiger Bestandteil der Disziplin ist. Die Kids müssen lernen, sich an Schulordnungen, Vereinbarungen und natürlich auch die Regeln im Trainingsraum einer Kampfkunstschule zu halten, auch wenn dies nicht immer leicht fällt.

❚ Und genau hier setzt ein weiterer Gesichtspunkt der Disziplin an: das Durchhaltevermögen.

Was wäre die Disziplin ohne den eisernen Willen?

Hand aufs Herz: Können wir es wirklich Disziplin nennen, wenn es uns überhaupt nicht schwer fällt, eine Regel einzuhalten? Wenn unsere Kinder jeden Sonntag nach Taschengeld fragen, weil dies zur Regel geworden ist – sind sie dann diszipliniert? Oder setzt die Disziplin nicht erst da an, wo sie das Geld in die Spardose stecken, um zumindest einen Teil davon für den Führerschein zu sparen und eben nicht zum Kiosk um die Ecke zu tragen?

Wann immer wir uns einer Aufgabe gegenübersehen, die uns nicht nur Freude bereitet, ist Disziplin gefragt. Und die Willenskraft wiederum beruht auf der Fähigkeit, sich im Leben Ziele zu setzen. Bleiben wir noch kurz beim Führerschein: Zwar mag der noch in weiter Ferne liegen, doch der Traum von Freiheit, vom eigenen Auto gedeiht schon früh in unserem Nachwuchs. Es ist ein Ziel, das viel Selbstbeherrschung von ihnen abverlangt, doch der Lohn, der sie eines Tages für diese Selbstdisziplin erwartet, stärkt die Geduld.

➥ So ist es auch in der Kampfkunst: Zunächst beginnen die Kinder aus Neugier, doch bald entwickelt sich daraus eine echte Leidenschaft. Das Ziel ist der nächste Gürtel, die nächste Graduierung. Auch wenn die Stellungen manchmal schmerzen, beweisen die Kids doch eine unglaubliche Willensstärke – eine Eigenschaft, die sie nicht über Bücher lernen können. Vor der Prüfung quält sie das Lampenfieber: Was, wenn ich etwas vergesse? Was, wenn ich einen Fehler mache? Meine Lehrer, meine Eltern – alle sehen zu. Die Emotionen, die unsere Schüler durchlaufen, sind uns durchaus bewusst – und sie sind zum Teil auch gewollt, denn auf diese Weise erlernen Sie die Disziplin, die Ihnen später auch z. B. im Vorstellungsgespräch, bei der Bewerbung, im Job und im Selbstmanagement weiterhilft.