Zu aktiv für Kampfkunst?

In unseren intensiven und ausführlichen Beratungsgesprächen mit interessierten Schülern und ihren Eltern, werden häufig auch Bedenken und Sorgen an uns herangetragen, die der Teilnahme an einem Kampfkunst-Unterricht im Wege stehen könnte. Darunter immer wieder auch die Sorge von Eltern oder auch Erziehern besonders lebhafter Kinder, dass Kampfkunst hier eher kontraproduktiv auf das Kind einwirken könnte – oder anders ausgedrückt: Kampfsport könne das Kind noch mehr aufputschen, es vielleicht sogar dazu animieren, die erlernten Fähigkeiten in seinem Übereifer an Gleichaltrigen auszuprobieren.

Unsere Erfahrungen sprechen glücklicherweise eine andere Sprache!

Kampfkunst als Ventil

Kampfkunst ist Bewegung, kein Zweifel. Aber gerade sehr aktive Kinder brauchen diese Bewegung, um überschüssige Energie in sinnvolle Bahnen zu lenken. Hier ist unbedingt darauf zu achten, in welche Richtung die ausgewählte Sportart drängt. Steht hier der Sieg im Vordergrund – egal, wie? Oder geht es um das persönliche Vorankommen? Um Werte wie Respekt, Disziplin, Geduld?

➤ Kampfsport bedeutet, sich auch mal auspowern zu dürfen. Rennen, laufen, der aufgestauten Aggression ein sicheres Ventil geben – eben Druck ablassen. Wenn wir von aktiven Kindern verlangen, ihre Lebhaftigkeit zu unterdrücken, dann erschaffen wir einen Dampfkessel, der früher oder später zu explodieren droht. Wir geben diesen Kindern in unserem Unterricht die Möglichkeit, ab und an den Deckel zu lüften und sich ein Gefühl der Freiheit zu verschaffen.

➤ Gleichzeitig schulen wir ihre Zielstrebigkeit, ihr Selbstwertgefühl, ihre Aufmerksamkeit – denn nur so können sie die Prüfungen bewältigen und die nächsten Graduierungen erreichen. Sie lernen dabei unbewusst, stark fürs Leben zu werden. Sie lernen den schulischen Alltag zu meistern. Sie lernen mit Herausforderungen und Niederschlägen umzugehen. Und vor allen Dingen lernen Sie, mit starken Gefühlen wie Wut und Zorn kontrolliert umzugehen.

Erleben Sie selbst, wie positiv die Kampfkunst auf die Entwicklung aktiver Kinder einwirken kann – vereinbaren Sie noch heute ein Probetraining in den Kampfkunst- und Charakterschulen Richter!